Wie lässt sich der stationäre Handel sinnvoll digitalisieren?

Corona hat den stationären Handel teilweise hart getroffen. Von einem Tag auf den anderen mussten Geschäfte schließen. Existenzen standen vor dem Abgrund. Trotz zahlreicher Bemühungen beim Thema Hygiene stand und steht immer die Frage im Raum: „Welche Maßnahmen und Schließungen kommen als nächstes?“ Spätestens jetzt ist die Zeit gekommen, sich als Einzelhändler fit für die Zukunft zu machen. Und das ist gar nicht so schwer, wenn man die ersten Schritte einmal umgesetzt hat.

Viele Einzelhändler in Hamburg und Berlin haben vorgemacht, wie es geht. Unsere 6 besten Tipps für eine erfolgreichen Start in die digitale Welt:

#1 Google Business als essenzielle Maßnahme

Damit ein Kunde überhaupt online auf das Geschäft aufmerksam wird, ist ein gut gepflegter Google Business Auftritt essenziell. Ein Kunde googlet beispielsweise Spielwarengeschäft und stellt sich dann folgende Fragen:

  • Wie komme ich am schnellsten zum Laden?
  • Ist das Geschäft zu den mir passenden Zeiten geöffnet?
  • Wie gut ist der Händler bewertet?
  • Bekomme ich überhaupt dort, was ich kaufen möchte?

All diese Fragen werden ihm vorab bei einem gut geführten Google Business Eintrag beantwortet. So fällt es ihm viel leichter, sich auf den Weg zum Geschäft zu machen.

Ladengeschäft

#2 Internetseite mit Shopsystem erhöht die Umsätze

Über moderne Softwarelösungen lässt sich die eigene Webseite mit einem Shopsystem verknüpfen. Hier können Einzelhändler ihren Kunden verschiedene beliebte Services anbieten. Entweder schicken sie ihm die Ware per Paketlieferung nach Hause. Oder der Kunde wählt einen Click & Collect Service. Viele stationäre Händler in Hamburg und Berlin haben sehr gute Erfahrung mit Click & Collect gemacht. Das bedeutet: Der Kunde bestellt im Onlineshop und holt sich die Ware vor Ort im Ladengeschäft ab.

#3 Mit SEO immer als erstes gefunden werden

Bei den Google Suchergebnissen gewinnt in über 90 % der Fälle immer derjenige, der auf Platz 1 steht. Mithilfe von Search Engine Optimization (SEO), auf Deutsch Suchmaschinenoptimierung, können Einzelhändler ihre Position in den Suchergebnissen verbessern. Um auf den ersten Plätzen zu erscheinen, gibt es extra spezialisierte SEO Agenturen aus Hamburg, die Einzelhändlern dabei helfen die eigene Webseite zu optimieren und auch die Webperformance so zu steigern, dass die richtige Zielgruppe angesprochen und auf sie aufmerksam werden.

#4 Die Kraft von Social Media nutzen

Längst ist Social Media auch bei Menschen 50+ und damit der Hauptzielgruppe von Einzelhändlern nicht mehr wegzudenken. Facebook, Instagram, Snapchat und co. können die Bekanntheit eines Einzelhändlers massiv steigern. Und mit der Bekanntheit geht einher, dass Kunden merken, dass es sich bei diesem Shop um einen modernen, mit der Zeit gehenden Einzelhändler handelt.

Die Einstiegshürden sind hier extrem niedrig, eine Präsenz auf den gängigen sozialen Netzwerken ist innerhalb weniger Minuten erstellt. Ein weiterer Vorteil neben der Bekanntheit und der Bereitstellung von Informationen ist die Möglichkeit der direkten Kommunikation mit dem Kunden. Er kann direkt Fragen zum Sortiment stellen oder via Social Media Bestellungen aufgeben. Facebook, Instagram und Snapchat geben Einzelhändlern einen ganz neuen Anstrich und damit viele neue geschäftliche Möglichkeiten.

#5 Google Ads Kampagnen

Wer als Einzelhändler etwas Geld in die Hand nehmen möchte, der kann auf bezahlte Werbekampagnen bei Google setzen. Das bedeutet: Jedes Mal, wenn nach einem bestimmten Produkt in der Nähe gesucht wird, dann wird dem Kunden eine Anzeige des Händlers angezeigt. So können Einzelhändler mit sinnvoll gemanagten Werbekampagnen ihre Online- als auch Offlineumsätze massiv steigern.

#6 Digitales Erlebnis Vor Ort

Nicht nur im Internet sollten Einzelhändler mit der Zeit gehen. Auch im Laden selbst wird der Kunde immer anspruchsvoller. Hier gibt es unzählige Möglichkeiten. Ein Beispiel wären interaktive Displays, die den Abstand coronakonform reduzieren. Der Kunde kann sich alle Informationen am Display holen und sich beispielsweise Erklärvideos ansehen. Moderne kontaktlose Bezahlsystem reduzieren das Risiko einer Ansteckung ebenso. Um herauszufinden, was der Kunde sich im Shop für das optimale Einkaufserlebnis wünscht, lohnt es sich, (Online) Kundenbefragungen durchzuführen.

Ingesamt lässt sich sagen, dass der stationäre Handel fantastische Potenziale in der Verbindung zwischen Offline und Online hat. Mit den richtigen Maßnahmen ist jeder Einzelhändler für die Zukunft gerüstet!

Kommentare sind geschlossen.