Krebsvorsorge – ab welchem Alter sollte man sie regelmäßig wahrnehmen?

Wichtig für Männer und Frauen

Krebsvorsorge-Untersuchungen sind ein meist unbeliebtes und mit Ängsten besetztes, aber nicht zu unterschätzendes Thema. In Deutschland sind Krebserkrankungen immer noch die zweithäufigste Todesursache, statistisch nur übertroffen von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen je nach Alter und Geschlecht

Die gesetzlichen Krankenkassen bietet für Versicherte eine Reihe von Vorsorgeuntersuchungen an, die in bestimmten Intervallen und ab einem bestimmten Alter ohne Zusatzkosten in Anspruch genommen werden können – und definitiv auch in Anspruch genommen werden sollten! Regelmäßig wahrgenommen, können diese Maßnahmen dazu beitragen, dass beispielsweise bösartige Veränderungen und Tumore rechtzeitig erkannt werden. Bei den meisten Krebserkrankungen spielt die frühestmögliche Diagnose eine entscheidende Rolle in Bezug auf die Heilungschancen. Übrigens sind alle gesetzlichen Früherkennungsuntersuchungen für Versicherte in der gesetzlichen Krankenversicherung von der Praxisgebühr ausgenommen. Die Untersuchungen unterscheiden sich zum einen nach dem Geschlecht des Patienten, zum anderen nach dem Lebensalter:

Krebsvorsorge für Frauen

Frauen sollten ab dem 20. Lebensjahr einmal jährlich bei ihrem Gynäkologen oder ihrer Gynäkologin die Vorsorgeuntersuchung zu Krebserkrankungen der Geschlechtsorgane in Anspruch nehmen. Ab dem Alter von 30 Jahren kommt einmal jährlich die Untersuchung der Brust durch Abtasten hinzu. Die Früherkennung von Brustkrebs durch ein Mammographie-Screening wird ab dem 50. Lebensjahr und bis zum Ende des 69. Lebensjahres von den gesetzlichen Kassen übernommen.

Krebsvorsorge für Männer

Männer haben erst ab 45 Jahren einen gesetzlich geregelten Anspruch auf kostenlose Untersuchungen zur Früherkennung von Krebserkrankungen der äußeren Geschlechtsorgane und der Prostata.

Für Männer wie Frauen werden zudem die folgenden Früherkennungsmaßnahmen empfohlen:

  • Ab dem 35. Lebensjahr sollten Patienten regelmäßig alle zwei Jahre ihren Dermatologen aufsuchen, um den gesamten Körper in Bezug auf Hautveränderungen untersuchen zu lassen, damit Hautkrebserkrankungen rechtzeitig diagnostiziert werden können.
  • Darmkrebs-Vorsorge ist laut Regelung der gesetzlichen Krankenkassen ab dem 50. Lebensjahr für Männer und Frauen ein Thema. Die Vorsorgeuntersuchung kann einmal jährlich in Anspruch genommen werden.
  • Ist das Alter von 55 erreicht, haben männliche und weibliche Versicherte zusätzlich einen Anspruch auf eine erweiterte Früherkennung von Darmkrebserkrankungen, die alle zwei Jahre stattfindet.

Sag was dazu