Italien und Berlusconi – a never ending story

Kaum ein anderer italienischer Politiker polarisiert so stark wie Berlusconi, man liebt oder verabscheut ihn, Zwischentöne sind selten. Die Amour fou zwischen einem Volk und seinem extrovertierten Politiker lebt von Verehrung und Abscheu, er ist wie eine italienische Oper, glamourös, immer ganz groß inszeniert, ein Fest für Augen und Ohren, nur leider ist die Oper irgendwann aus.

Trotz vermeintlichen Skandalen mit vielversprechendem Comebackversuch

In einem Land, in dem Regierungen so schnell wechseln, dass der verwunderte Beobachter im Ausland kaum mitkommt, ist Silvio Berlusconi eine erstaunlich stabile Größe.
Berlusconi © wikipedia.org
Der schwerreiche Unternehmer und Parteiführer war über viele Jahre lang die politische Leitfigur seines Landes, bis er 2011 von seinem Amt als Ministerpräsident Italiens zurücktrat.

Von unzähligen Skandalen geprägt, aus denen er mit viel Chuzpe immer wieder unbeschädigt hervorging, war seine Amtszeit ein ständiges Auf und Ab an Zuneigung und Ablehnung durch das italienische Volk.

Im Juni 2012 berichtet Spiegel online, dass Berlusconi sein Comeback plant. Der an Italien interessierte Nachbar in Europa schüttelt verwundert den Kopf und glaubt, sich verhört, bzw. verlesen zu haben und es kommen immer mehr Fragen zu Gesellschaft und Politik auf. Könnten die Italiener nicht froh und dankbar sein, gerade in den Zeiten der Finanzkrise und drohende Arbeitslosigkeit, auf Politiker zurückgreifen zu können, die mehr am Land und seinem Wohlergehen, als an der Inszenierung der eigenen Person interessiert sind?

Zur Ikone stilisiert

Dieser Politiker hat sich selbst zur Ikone stilisiert und seine Anfänger – wie viele Italiener – lieben den ganz großen Auftritt, die Show. Seine Chance könnte darin bestehen, dass er gerade in der Krise den starken Mann spielen dürfte, der sich nicht von den mit Rettungsschirmen verknüpften Forderungen beeindrucken lässt und weiter sein Ding durchzieht. Ein Macho, der sein Ding durchzieht, ohne Rücksicht darauf, wer auf der Strecke bleibt. Die Italiener lieben das, „fare bella figura“, den schönen Schein wahren, auch wenn dahinter die Trümmer liegen. Es bleibt zu wünschen, dass die Italiener ihre never ending story mit Silvio Berlusconi in dem Bereich fortführen, in den sie gehört, in der Welt der bunten Blätter, der Paparazzi und des Glamours, aber besser nicht in der Realpolitik.

Berlusconi-Cover © Rolling Stone Italia, 12-09 // Bild © Rolling Stone

Sag was dazu