Haftpflichtversicherung für Kinder – muss das sein?

Eltern haften für Ihre Kinder nur bedingt

Wer anderen Menschen einen Schaden zufügt, der muss diesen in der Regel auch ersetzen. Wird der Schaden durch ein Kind verursacht, dann glauben viele daran, dass der Schaden durch die Eltern beglichen werden muss. Bedeutet dies dann auch, dass man für die Kinder eine eigene Haftpflichtversicherung benötigt?

Haftpflichtversicherung für den Mietwagen

Baustellenschild © Rainer Sturm / pixelio.de

Das Alter der Kinder ist für ein Versicherungsschutz entscheidend

Wenn Kinder einen Schaden verursachen, dann kommt es zunächst einmal auf das Alter des Kindes an. Hat das Kind das 7. Lebensjahr vollendet, gilt es vor dem Gesetz als deliktfähig und kann somit zur Rechenschaft gezogen werden.

Davor ist ein Kind deliktunfähig und kann dem Gesetz nach keinen Schaden verursachen. Die Eltern können in diesem Zusammenhang nur dann zur Verantwortung gezogen werden, wenn Sie ihrer Aufsichtspflicht nicht nachgekommen sind. Besitzen die Eltern eine Haftpflichtversicherung, dann sind in der Regel auch die Kinder in dieser Versicherung eingeschlossen. Damit sind alle Schäden, die durch die Kinder verursacht werden, auch über die Haftpflichtversicherung der Eltern abgesichert. Mittlerweile bieten die meisten Haftpflichtversicherungen an, dass auch die Schäden übernommen werden, die durch deliktunfähige Kinder verursacht werden.

So ist eine eigene Haftpflichtversicherung für Kinder nicht erforderlich.

Doppelter Schutz durch die Haftpflichtversicherung

Auch wenn die Familienhaftpflichtversicherung die von Kindern verursachten Schäden abdeckt, bedeutet dies nicht automatisch, dass der Schaden von der Versicherung auch beglichen wird. Die Versicherung prüft zunächst einmal, ob der Schadenanspruch des Geschädigten auch berechtigt ist.

Sollte dies durch die Versicherung abgelehnt werden, wehrt sie die unberechtigten Forderungen notfalls auch gerichtlich ab. So fungiert die Haftpflichtversicherung nebenbei auch indirekt als Rechtsschutzversicherung. Gerade bei den Schäden durch deliktunfähige Kinder ist dies ein klarer Vorteil. Auf diese Weise kann man auch die Ansprüche abwehren, die sich auf Verletzungen der Aufsichtspflicht stützen.

Gerade auf diesem Gebiet kommt es immer wieder zu Streitfällen, die oft nur vor Gericht geklärt werden können. Da trifft es sich gut, dass die Haftpflichtversicherung eine genaue Überprüfung des Schadenfalls vornimmt. So werden unberechtigte Forderungen gleich im Keim erstickt. Das sollte man wissen, wenn man sich den Versicherungsschutz einer Haftpflichtversicherung zulegt. Mit einer eigenen Versicherung dieser Art für Kinder würde man unnötig Geld ausgeben, da die Kinder schon bei der Familienhaftpflichtversicherung der Eltern zum Kreis der versicherten Personen gehören.

Sag was dazu