Fettleibigkeit erhöht Risiko für Demenz

Essen ist für viele Menschen ein Genuss und die schönste Sache der Welt. Sport dagegen ist für die meisten eine Qual, die gerne vernachlässigt wird. So verwundert es auch nicht, dass weltweit die Menschen immer dicker werden. Inzwischen sind nicht nur die Bevölkerungsschichten bestimmter Industrieländer betroffen, sondern viel mehr alle Bevölkerungsschichten und Altersgruppen weltweit. Sogar Schwellenländer klagen neuerdings über die Problematik, dass die Einwohner immer dicker werden und Fettleibigkeit keine Ausnahme mehr darstellt.

Was genau ist Fettleibigkeit?

Fettleibigkeit beziehungsweise Adipositas bezeichnet ein äußerst starkes Übergewicht beim Menschen, welches über das normale Maß weit hinausgeht und zumeist bestimmte Krankheitserscheinungen als Folge hat. Die Weltgesundheitsorganisation definiert Fettleibigkeit über den sogenannten Body-Mass-Index (BMI). Dies ist eine Maßzahl, welche sich durch das Verhältnis von Körpergewicht zur Körpergröße berechnet. Beträgt der BMI mindestens 30, so gilt ein Mensch demnach als adipös.

479px-BodyMassIndex.svg © wikipedia.org

Fettleibigkeit in Deutschland

Dem Klischee nach sind vor allem die USA für Fettleibigkeit bekannt. Amerikanische Fast-Food-Ketten oder Softdrinkhersteller werden hierfür oftmals als Grund angesehen. Allerdings muss der Blick gar nicht so weit weg gerichtet werden. Auch die deutsche Bevölkerung hat ein schwerwiegendes Problem mit fettleibigen Menschen. Es wird seit Jahren ein Wachstum von adipösen Menschen in der Bundesrepublik beobachtet. Nach neusten Schätzungen sind fast 25% aller Deutschen fettleibig. Eine alarmierende Zahl, da Fettleibigkeit dem Körper sehr schadet und viele schwerwiegende Krankheiten auslösen kann.

Folgen von Fettleibigkeit

Neben bekannten Krankheitsbildern von dicken Menschen, wie zum Beispiel Bluthochdruck, Diabetes oder auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wirkt sich ein enormes Übergewicht auch auf die kognitive Leistungsfähigkeit aus. Es ist erwiesen, dass Fettleibigkeit einen großen Risikofaktor darstellt, eine Demenzerkrankung zu erleiden. Auch die Diagnose Alzheimer stellt keine Seltenheit dar. Aktuelle Untersuchungen belegen, dass Adipositas für einen Gewebeschwund im Gehirn verantwortlich ist, wodurch Krankheiten, wie zum Beispiel Demenz ausgelöst werden können. Überdies sind auch oftmals seelische Erkrankungen die Folge von Fettleibigkeit. Eine soziale Ausgrenzung aufgrund von Fettleibigkeit kann schnell zu schweren Despressionen führen.

Sag was dazu