Ersetzt ein Tablet PC bald den Computer?

gut genug zum Surfen aber auch zum effektiven Arbeiten?

Die Miniaturisierung der Computer-Hardware bricht jedes Jahr neue Rekorde und Smartphones sind – von der Performance her betrachtet – ähnlich leistungsstark wie vor wenigen Jahren noch vergleichsweise riesige Desktop-PCs. Das stellt viele Menschen vor die Frage, ob und wozu sie einen konventionellen Rechner überhaupt noch brauchen, wenn ein Tablet PC ähnliche Aufgaben bewältigen kann. Oft übersehen wird dabei jedoch, dass zwischen Tablet PCs und voll „ausgewachsenen“ Computern fundamentale Unterschiede bestehen, die weit über den ersten Eindruck hinausgehen. 

Die Unterschiede der Hardware

iPad © flickr.com / John.Karakatsanis

Eines der entscheidenden Argumente gegen die tragbaren Rechenkünstler war lange Zeit die fehlende Hardware. Auch wenn ein Touchscreen für prinzipielle Aufgaben wie dem Betrachten einer Webseite oder der Eingabe einer URL vollkommen ausreichend ist, so ist seriöses Arbeiten mit einer Bildschirmtastatur nur eingeschränkt möglich.

Allerdings hat sich hier die Lage etwas dadurch geändert, dass immer mehr Tablet PC einen USB-Anschluss bieten. Doch auch hier scheitert die Unterstützung oft an den fehlenden Treibern. Zwar werden grundlegende Versionen oft von den Entwicklern bereitgestellt, diese stellen in der Regel aber nur die rudimentären Funktionen zur Verfügung. So ist z.B. bei Keyboards ein gängiges Problem, dass diese zwar erkannt werden, regionale Abweichungen des Tastenlayouts aber keine Berücksichtigung finden. Aus diesen Gründen kann festgestellt werden, dass zwar eine gewisse Abdeckung besteht und z.B. externe Speicher in der Regel gut unterstützt werden, bei anderen Geräten wie Drucker, Scanner, DVD-Brenner oder Gamepads ist eine reibungslose und erfolgreiche Installation jedoch oft Glückssache.

Die Unterschiede der Software

Mit Windows 8 kommt erstmalig ein Windows auf den Markt, das sich auch für den Betrieb mit Touchscreens eignet. Alle anderen Tablets benutzen als Betriebssystem Android, iOS oder eigene, proprietäre Entwicklungen. Es wird auch unter günstigen Umständen noch einige Jahre dauern, bis sich hier eine Vielfalt an Software entwickelt hat, die mit den herkömmlichen, konventionellen Rechnern konkurrieren kann. Ein einfaches Beispiel dafür ist die bekannte Textverarbeitung Office.

Während der normale Computeruser hier die Auswahl zwischen mehreren kommerziellen und freien Versionen hat (Microsoft Office, Open Office), gibt es noch keine Version für den Tablet PC, die in seiner Funktionsvielfalt annähernd an seine Vorbilder heranreicht. Üblich ist vielmehr ein recht unübersichtliches Gemisch aus verschiedenen, miteinander inkompatiblen Standards. Es zeigt sich das deutliche Manko, dass die Systeme der Tablet PCs für eine einfache und schnelle Bedienung auf kleinen Bildschirmen konzipiert worden sind. Für ein effektives Arbeiten sind diese Ansätze jedoch eher kontraproduktiv.

Fazit

Letztendlich kann ein Tablet PC einen konventionellen durchaus ersetzen – allerdings nur bei einigen, einfachen Aufgaben wie das Surfen im Internet. Für ein seriöses Arbeiten fehlt es jedoch an geeigneter Software, Leistung und der Unterstützung moderner Hardware.

Sag was dazu