Das waren die Schuhtrends der letzten 10 Jahre

Von Moonboots über Plateauschuhe hin zu Stiefeletten

Frauen haben sie meist zahlreich und in allen möglichen Formen und Farben – Schuhe. Doch auch wenn man sich manchmal fragt, warum es denn schon wieder ein neues Paar sein muss, lässt ein Blick auf die Schuhtrends von heute und der vergangen Jahre erkennen, dass Schuh lange nicht gleich Schuh ist.

Gemeinsamkeiten der Trends

Jede Saison hat ihre eignen Sorten von Schuhen, was Form, Farbe, Höhe und Beschaffenheit der Absätze und das Material angeht. Meist bleibt eine bestimmte Schuhart ein paar Jahre erhalten und wird mit einigen Abwandlungen auf den Markt gebracht. Auch sind Gegensätze in jeder Saison Pflicht, so findet der High-Heel-Fan ebenso leicht etwas, wie der Liebhaber von flachen Schuhen.

Schuhtrends der 2000er

Zu Beginn des Jahrtausends wurden klobige Plateauschuhe von schlanken Schühchen mit flachen, schmalen Absätzen abgelöst, häufig wurden sogenannte „College-Slipper“ getragen, in die man schnell hineinschlüpfen kann, die aber trotzdem elegant und bürotauglich sind. Neben der klassischen Sandale waren Pantoletten beliebt, deren geschlossene Spitze im Jahre 2002 spitz oder eckig zulief. Ein Revival feierten die Chucks – Stoffturnschuhe mit Plastikkappe, die noch heute in Mode sind und in den unterschiedlichsten Modellen hergestellt wurden.

Schuhtrends © || UggBoy♥UggGirl || PHOTO || WORLD || TRAVEL ||

Im Jahre 2006 erlangten Sommerschuhe aus Naturmaterialien Beliebtheit, Absätze bestanden aus Bast oder Kork, die Sohlen aus Holz, bevorzugt wurden runde Formen. Neu traten die Ballerinas auf, die sich wie die Chucks bis heute etablieren konnten. 2007 gab es sie oft in den Farben Rot, Blau und Weiß, sowie gestreift und gepunktet. Gegensätzlich zu diesen flachen Schuhen kamen 2008 die Plateauschuhe wieder in Mode, generell waren sehr hohe Absätze gefragt, wie bei den Ankleboots, einer neuen Form der Stiefelette.

Im Folgejahr gesellten sich die Mokassins und Römersandalen dazu, im Winter waren Stiefel in Braun- und Schwarztönen, so wie dunklen Beerentönen ein Muss. Es gab sie in der klassisch eleganten Variante, als auch mit Nieten und in Reiterstiefeloptik. Dazu kamen 2010 die klobigen Uggs und Moonboots. Die Saisonfarben im Sommer 2010 waren Braun, Gelb und Orange, welche 2011 von Blau, Neon und Nudetönen abgelöst wurden.

Aktuelle Trends

Diesen Sommer waren Keilabsätze und ganz flache Sandalen in Mode, auch FlipFlops sind nach gut 10 Jahren noch weit verbreitet. Beliebt sind dieses Jahr feine Materialien wie Lack und Verzierungen mit Spikes und Nieten. Eine recht neue Form sind die Sneaker-Wedges. Man darf gespannt sein, was uns die Modewelt in den nächsten 10 Jahren beschert.

Sag was dazu