Android 4 – Google auf Erfolgskurs

Google will mit Ice Cream Sandwich durchstarten

Android © AndroidErneut hat sich Google gegen die Konkurrenz behaupten können: Durch Verkäufe erreichte das Betriebssystem Android im ersten Quartal 2012 einen Marktanteil von 56,1 Prozent – und setzt sich damit vor das Apple iOS mit 22,9 Prozent. Weit abgeschlagen landen Symbian, Blackberry OS und Windows Mobile Phone. Doch auf dem Erfolg will sich Google nicht ausruhen.

Verbreitung verschiedener Versionen von Android

Die gute Platzierung erreicht das Unternehmen durch verschiedene Versionen seines Betriebssystems. Den derzeit größten Anteil nimmt mit mehr als 60 Prozent Android 2.3.x Gingerbread ein, welches auf den meisten Smartphones installiert ist. Hier ist jedoch bereits ein Rückgang zu verzeichnen, denn zu Beginn des Monats Juli lag dieser Wert noch bei 63,6 Prozent.

Ordentlich zulegen konnte im Gegenzug Android 4.0.x Ice Cream Sandwich. Lag die Marktdurchdringung im Mai dieses Jahres noch bei lediglich 7,1 Prozent, hat sie sich auf nunmehr 15,9 Prozent gesteigert. Wenige Wochen nach der Veröffentlichung kommt das neue Android 4.1 Jelly Bean bereits auf 0,8 Prozent.

Auf dem Weg an die Spitze

Wie die von Google höchstpersönlich durchgeführte Analyse zeigt, befindet sich das Betriebssystem Android 4.0.x auf der Überholspur. Von dieser möchte der erfolgreiche Konzern auch nicht abweichen: Der Marktanteil von Ice Cream Sandwich soll weiter steigen.

Um dieses Ziel zu erreichen, hat Google die stufenweise Ausrollung des Betriebssystems eingeleitet: Für viele Smartphones gab es oder wird es ein entsprechendes Update geben. So hatte zum Beispiel der renommierte Hersteller Sony noch im letzten Jahr Upgrades für das Xperia Arc, das Xperia Neo und das Xperia Live angekündigt. Auch Samsungs Galaxy-Flaggschiffe und einige Modelle des taiwanesischen Hersteller HTC sind mittlerweile mit dem aktuellen Betriebssystem ausgestattet. LG und Motorola werden nach eigenen Auskünften nachziehen.

Nicht jedes Smartphone aber profitiert von Ice Cream Sandwich. Das ursprünglich versprochene Update für das HTC Desire HD wird es nicht geben – sehr zur Enttäuschung zahlreicher Nutzer. Als Grund für diese Streichung führt der Hersteller an, dass der zur Verfügung stehende Speicher schlichtweg zu klein geraten sei.

Sag was dazu